Alle werden es vermutlich mitbekommen haben, das es links und rechts von mir (Hagen und Wuppertal) zu einer doch verheerenden Flutung kam. Immer und Immer und immer wieder wird gefordert, UKW endlich abzuschalten.

Auch wird immer wieder gefordert, die in die Jahre gekommenen Sirenen endlich durch was neues zu ersetzen: Nina/KatWarn etc.

Ganz ehrlich? Die, die das fordern, leben anscheinend vollkommen an der Realität vorbei.

Wenn die Flut kommt, wie in Wuppertal/Hagen, dann bricht auch irgendwann -zwangsläufig- der Strom weg. Mit dem Strom bricht auch der Mobilfunk weg. Und dann? Dann hat man ein Mobiltelefon, das keinerlei Empfang mehr hat. Null. Auch das heimische Internet ist weg. Man ist vollkommen abgeschnitten und hat keinerlei Informationsquelle mehr und nur noch als Taschenlampe nutzbar. Mit viel glück hat es noch einen UKW-Empfänger eingebaut. So das man -hier bei uns- WDR2 einschalten kann. Ja, ich weiß. Beim Radio bricht die Spannungsversorgung auch irgendwann weg. Aber da kann man auf Notstrom setzen und die Feuerwehr kann Sendung übernehmen. Wie zB in Gütersloh.

Was würde ich empfehlen? Ganz einfach: Schafft euch günstige PMR-Funkgeräte an. Ein Set (zB Stabo Freecomm 150 PMR) gibt es bereits ab ~20€. Reichweite… Ja, nun. In der Stadt so 1000-1500 Meter. Exponierter Standort locker 20km. Das zusammen mit einen Satz Batterien Griffbereit eingelagert (Batterien natürlich nicht eingelegt!) und schon kann man Kommunizieren. Dazu noch ein Batteriebetriebenes UWK-Radio.

Selbstverständlich habe ich sofort meinen SDR und das Funkgerät an die Außenantenne (unter Dach) angeschlossen und auf die Notfallfrequenz eingestellt. Auch PMR[1] habe ich belauscht.

Die ganze Sache hat leider einen kleinen gewaltigen Haken: Es bringt nichts, wenn sich nur 2-3 Leute so ein Set anschaffen und dann genau so nicht gehört werden, als wenn sie in ihr totes Mobiltelefon brüllen: Es müssen viele mitmachen.

Daher mein Appell an alle die, die helfen wollen oder sich durch Naturkatastrophen bedroht fühlen: Sprecht mit Nachbarn, Freunden etc und schafft euch gemeinsame, alternative Kommunikationsmittel[2] für den Notfall an. Sei es PMR[3] (Kanal 8), irgendein 70cm Amateurhandfunkgerät[4] (433,500MHz) oder notfalls auch CB-Funk (Kanal 9/19). Und vor allem: Merkt euch die Frequenzen der wichtigen Radiosender. Also zB NDR2/WDR2/SWR2/SR2/BR2 und euren entsprechenden Lokalsender.

Und: Man muss die Funkgeräte nicht nur im Notfall nutzen. Mann kann auch einfach so mal Quatschen. Wie Damals™ auf CB-FUnk :-)

 

Und nochmal: Euer Handy ist dann wirklich nichts mehr wert!

 
 

Ich habe mal für 28 Tage die Kommentare aufgelassen und freue mich über eure rege Beteiligung :-)
 

[1] Warum Kanal 1 auf dem Bild und nicht 8? Weil die meisten PMR-Funkgeräte auf Kanal 1 Springen wenn man sie einschaltet. Dank Scan scannte die Kiste permanent Kanal 1,8 und die Notfrequenz.

[2] https://notfunkwiki.de/doku.php?id=wiki:notfunkfrequenzen

[3] Bitte keine Ex-Marken wie Commodore, Blaupunkt etc. oder gar irgendwelche China-Ware (zB Baofeng) Hier bitte auf Marken zurückgreifen wie Stabo, Midland, PAN, Icom, Albrecht etc)

[4] Derzeit warte ich noch auf Antwort vom „DARC Referat Not- und Katastrophenfunk“ zum Thema „Grauzone – Notfunk nutzen für nicht Funk-Amateure“. Dazu wird es dann noch einen Folgeartikel geben.

Flattr this!