Viel hat sich in den letzten Wochen nicht getan am Drucker. Er druckte -für mich- ausreichend gut. Irgendwann stellte ich aber fest, das sich die Lagerstangen der Y-Achste (Druckbett vor/zurück) beim Einstellen des Druckbetts nach oben bogen und sich das Druckbett etwas viel verwunden hat. Also ein richtiges einstellen war so nicht möglich. Also bei Amazon gesucht und ‚passende‘ Lagerstangen gefunden. 2x400mm für 10,99€, 1x 500mm für 5,13€+2,89€ Versand etc. Also schrieb ich mal den Dorfschlosser an. Antwort: für beide Stangen 5-10€. Gestern also hingeradelt und abgeholt. Bezahlt: 5€ für 2x380mm. Also der Lokale Handel ist nicht immer schlecht :-)

Eingebaut und was soll ich sagen: Passen 1a und schon sind die „Dummen Billig-Lager“ von Amazon doch ganz gut. Wo ist das Problem -neben dem Durchbiegen- gewesen? Die Wellen sollten halbwegs exakt 8mm haben. Die, die bei dem Drucker dabei waren haben alles, nur keine 8mm. Durchweg 7,9-8,6mm.

Klar das die Lager da komische Geräusche machten, oder? Ein Testen mit der Geschwindigkeit zeigte, das ich die Platte jetzt mit mehr als 4800mm/min bewegen kann. Das war vorher die Maximale Geschwindigkeit, bevor der Zahnriemen übergesprungen ist. Jetzt klappt ein G0 Z220 F20000 problemlos. Also Bett 220mm nach vorn bewegen mit 20000mm/Minute.

Gleich dann noch die beiden für die X-Achse (Druckkopf links/rechts) besorgen. Dann kann ich endlich den Riemenspanner ausdrucken und Verbauen. Denn die Lagerstangen die dabei waren sind eigentlich Lagerröhrchen:

Die Z-Achse (Druckkopf Hoch/Runter) passt so halbwegs. Wird aber demnächst dann auch ersetzt.

Weiter gab es ein neues Display. Nicht, dass das alte schlecht gewesen wäre. Da ich die Steuerung darüber eh nicht genutzt habe, wäre es ganz eigentlich gar nicht nötig gewesen.

Aber ich erhoffte mir dadurch das „Mesh Leveling“. Also Manuell 9 Punkte am Bett anfahren und dann den Abstand der Düse zum Bett einstellen. Aber sobald ich die Funktion im Sourcecode aktiviere verschieben sich alle Nullpunkte. Wenn ich dann was Mittig ausdrucken will, kommt es gaaaaanz links, 30mm vom Druckbett entfernt raus. Wenn ich das Objekt in cura nach ganz rechts gepackt hatte wurde es ganz links Gedruckt:

Noch ein kleiner Tipp für die, die hier mitlesen: Benutzt Glas mit Wasser-Weißleim-Mischung. 20/80-80/20 (Mischung muss nur Flüssiger sein als reiner Leim) Leim mit Wasser mischen, Dünn bis mitteldick auf das Glas Pinseln und das Bett aufheizen bis der Leim getrocknet ist. Danach Ggf. neu Leveln und Drucken. Seit dem braucht es in cura keine „Druckbetthaftung“ mehr. Es hält als wäre es Festgeklebt. Sobald Druck und Druckbett dann abgekühlt sind, kann man es einfach entfernen.