Und dann ging alles gaaanz schnell. Der aller erste Druck sah noch so aus:

Irgendwie hatte ich das dringende Bedürfnis, den Drucker tatsächlich umzubauen. Dremel rein und Gravieren/Platinen Fräsen oder so. Was war das Problem?

Das Filament wurde nicht /eingezogen/. Ging ich ins Menü vom Drucker und testete den Vorschub vom Extruder: +1mm und es wurde 1mm eingezogen. Beim Drucken lief der Motor verkehrt herum. Also so fühlte ich mich Animiert, händisch das Filament nachzuschieben. Ergebnis siehe oben :-)

Das ganze lies mir keine ruhe. Habe den Drucker zwar links liegen lassen (Ignorieren ist Strafe genug!) aber dennoch Gedanken gemacht. Irgendwie wurde ich auf skynet3d aufmerksam. Da das ganze Board nur ein Aufgeblähter Arduino ist, traute ich mir das Flashen zu. Also … Wie bekomme ich den Anet A8 jetzt noch mal in meine IDE? Ehrlich? Ich hab es vergessen. Also startete ich Win7 in einer VM und zog da das Skynet3d-Paket inkl. Portabler Arduino-IDE. Arduinos Flashen kann ich :-D

Ja, wenn denn ein Bootloader auf den dingen drauf gewesen wäre. Also klappte das Flashen nicht. Nach kurzer Googlelei wusste ich wo die ISP-Pins sind;

-----------------
|NC	NC	|
|GND	RESET	|
|MOSI	SCK 	
|VCC	MISO	|
|NC	NC	|
-----------------

Zusammen mit „Arduino as ISP“ und einen Arduino-NANO war der Bootloader doch recht schnell geflasht. *Freude* – Denn Skynet3d lief. Erster Probedruck; Extruder lief verkehrt herum. So stellte ich den Drucker weitere 24 Stunden auf die Stille Treppe. So geht es ja nun einmal nicht :-)

ja, das Problem war da. Ja, das Problem nervte. Ja, ich wollte es beheben. So Registrierte ich mich in einen Forum. Eigentlich Spezialisiert auf diese Kiste. Hilfe? Nicht wirklich. Aber ich bin es ja gewohnt…. So wühlte ich mich durch den Sourcecode von Skynet3d und siehe da; Es gab mein Problem :-)

// For direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false.
#define INVERT_E0_DIR true // <--  :-)
#define INVERT_E1_DIR false
#define INVERT_E2_DIR false
#define INVERT_E3_DIR false

In der configuration.h in zeile ~706 (Genaue Position liefert eine Suche nach #define INVERT_E0_DIR ) von false auf true gesetzt und schon lief es. Also nach Kompilieren und Flashen… Apropos Flashen. Bei dem Board gibt es eine -für mich- Besonderheit: Die Arduino-IDE Schreibt durch, das Board startet neu, die IDE liefert einen READ irgendwas und meldet nen Fehler. Aber das Flashen klappt dennoch.

Nach dem das alles durch war, ging es an den ersten Test. dafür, das der Drucker auf eine (gerade so passenden) Brett auf 4 Kisten steht, sah das erste Ergebnis doch verdammt geil aus:

Im Netz geistern die wildesten Dinge. uA „BAU SOFORT EIN MOSFET EIN, SONST BRENNT DIR DIE HÜTTE AB!“. Jo. Mosfet kann man machen. Habe mir auch zwei bei Amazon bestellt. Schadet nicht, aber wirklich notwendig? Nein, ich denke nicht. Drucke jetzt seit 1h das aus und siehe da: Nichts wirklich am Kochen/Explodieren/Wohnungsbrand-Auslösend:

Klar, ein Mosfet (zwei, eins fürs Heizbett und eins fürs Hotend) schadet nicht. Aber IHMO kann das warten.

Weiter gehts in Teil 3. Bin Müde und meine geistige Leistung tangiert gerade gegen null. Dann auch vielleicht mehr zum Thema Software/Linux