Da der Beitrag erst raus sollte, nachdem das Packerl angekommen ist, kommt der Beitrag halt erst ende Januar statt wie geplant am 24.12.2019 …

Hier mal „meine“ Idee eines -so finde ich- wirklich passendes Präsent für ein Rechenzentrum :-)

  

Wie ich drauf gekommen bin? Dank Lothar in Telegram und dem Internet :-)

Da ich den rücken vom Rahmen nicht bedrucken konnte, musste eine andere Lösung her. Hier ein wenig herumgesucht und eine Packung Bedruckbare Folien gefunden. Perfekt! Hintergrund war fertig. Dann ging es darum, wie ich die CD mittig fest bekomme und wie es am besten aussieht.

Da die CD auch wirklich nutzbar sein sollte, wollte ich die Die CD mittig und herausnehmbar Plazieren. War kein größeres Problem. Habe einfach eine alte CD-Hülle zurecht geschnitten und mit etwas:

eingeklebt (ein wenig auch zwischen Rahmenrücken und Folie…)

Damit das ganze auch „durch“ schwarz ausschaut, habe ich den Druck so gestaltet:

Die CD habe ich unter W7 in einer VM mit Ashampoo-Burning-Studio (Trial-Version) ‚erstellt‘ und gedruckt:

 

Das schöne an Lightscribe ist ja, das man Bilder aller Farben hernehmen kann und ganz ohne Probleme die CD 1,2,3,17 Mal bedrucken kann, ohne das es einen Versatz gibt. Je mehr druckvorgänge, desto dunkler wird der Druck. Allerdings sieht man irgendwann auch Streifen zwischen den Elementen …

Als dann alles zusammengebaut war, fiel mir auf, das die Folie scheiße aussah. Also nicht an sich sondern eher die „Befestigung“ mit Tesafilm an den Rändern. Auch das kann man elegant mit Schwarzen Isolierband kaschieren. Am ende gefiel es mir doch ganz gut. Allerdings nicht wenn man direkt davor steht. Aber so auf 1-2 Meter Abstand ist es ganz doch hübsch geworden. Finde ich :-)

Flattr this!