Vorweg: Ich war und bin bisher wirklich zufrieden mit Hermes und habe wirklich schon viel ohne Probleme versendet!

Am 10.12.2019 beauftragte ich ein S-Paket via Hermes zum Weltbesten Hoster der Welt nach St. Wendel. Das Paket gab ich am 16.12.2019 ab, also eigentlich genug zeit, um ein Weihnachtsgeschenk die 250km weit zuzustellen. Ein Irrtum wie sich zeigte …

Akt #1: Das Abgeben. Ich gab es Abends an unserer Westfalen-Tanke ab. Auf die Frage: „Retoure?“ Antwortete ich recht bestimmend mit „NEIN!“. Okay. Was macht der Kassentrottel? Richtig, eine Retoure…

Akt #2; „Der Empfänger wurde zum 1. Mal nicht angetroffen.“
Was erwartet Hermes von einer GmbH (Büro)? Klar das um 17:27 und am Samstag niemand im Büro ist

Akt #3: Zweite Zustellung am selben Samstag. „Der Empfänger wurde zum 2. Mal nicht angetroffen.“
Unzustellbarkeitscounter +1

Akt #3.5: Ich ändere die Zustellung auf einen Hermes-Shop in Sankt Wendel.

Akt #4:
„Mo, 23.12.2019, 20:08 Uhr – Der Empfänger wurde nicht angetroffen.“

Akt #5:
„Die angegebene Anschrift konnte nicht gefunden werden.“ [Ausrede Hermes]

Manuel, Informierte mich per Mail, über das:

So. Darauf fragte ich eben Hermes bei Twitter, ob bei denen noch alles [gerade] ist.

Klar, der Support – Also die ‚Frontschweine‘, die können nichts dafür. Aber die sind nun einmal das Ventil. Dennoch bewahre ich immer meine Contenance. Erwarte ich ja schließlich auf von meinen gegenüber.

Wer sich in St. Wendel (oder in Google Maps) ein wenig auskennt: Empfänger war ein HERMES!-Shop im Globus auf der Straße „Am Wirthemboesch“ in St. Wendel. (Erster Treffer bei Google nach der Adresse: Hermes-Shop!….)

Ob ich nochmals was mit Hermes Versende? Nur wenn der Empfänger darauf besteht!

Gerade erreichten mich ein paar Bilder. Und ich bin Schockiert!

 

Hier mal der Komplette Sendungsverlauf ..

Ich bin selten mal so richtig Sprachlos. Jetzt aber Definitiv!

 

 

So sah es im übrigen kurz vor der Abgabe aus:

Also ein normales Paket in einen normalen Zustand…

Flattr this!