Hier im LAN nutze ich ausschließlich Adressen aus dem 10.0.0.0/24er Bereich. Ich kann mir diese zum einen besser merken und zum anderen lässt sich 10.0.0.150 (bzw. ping 10.150 :-)) schneller als 192.168.0.150 oder 192.168.178.150 tippen.

Wie ich die IPs vergebe? Nun, Netzwerkkomponenten wie Router und Switche liegen ganz vorn:

192.168.178.1 = Fritzbox (Exposed Host > 192.168.178.2)
10.0.0.1 = OpenWRT-Router (WAN: 192.168.178.2)
10.0.0.2 = Weiterer OpenWRT-Router als reiner Accesspoint
10.0.0.3 = Switch
10.0.0.4 = Virtuelle Maschine aufm Proxmox-Host mit Print/Scan-Server so wie Asterisk

10.0.0.30-99 = Linux-Container aufm Proxmox-Host. Dazu eine kleine Besonderheit;
Die Container lege ich mit IDs ab 300 an. So hat zB mein lokaler Webserver die ID 303 und die IP 10.0.0.33. Die Owncloud-Installation hat die ID 307 und die IP 10.0.0.37. System verstanden? :-)

Dann 10.0.0.100-200 = Statisches DHCP für Physikalische Maschinen. Also Klapptopse, Server, Spielkonsolen etc

Gefolgt von 10.0.0.222-240 = IPs für WLAN-Geräte.

Sonstige IPs, die ich einfach nicht ändern möchte, weil die schon immer so waren oder einfach so gehören:
10.0.0.52 = Pihole für mich mit komplett geblockten Springer und Facebook
10.0.0.53 = PiHole
10.0.0.101 = VDR, mittlerweile auch als Container.
10.0.0.102 = Mein PC
10.0.0.112 = IP-Kamera
10.0.0.135 = Raspberry 1 / Testkiste
10.0.0.136 = Raspberry 3 / Wifi
10.0.0.137 = Raspberry 3 / Kodi
10.0.0.150 = Proxmox-Host
10.0.0.221/223 = Mein Backup-Server

Alles klar? :-)