Da Google Plus meinte, mich zum Update zu nötigen, zog ich mir mal Firefox20. Gefällt mir Absolut nicht und läuft hier aufm Klapptop mit 2GB Ram und nen 1,6er Dualcore unter Debian Squeeze nur stotternd. Also musste ich Herausfinden, wie Google es Herausfindet  welchen Browser ich habe. Mir fiel „User Agent“ einfach nicht ein. Irgendwann aber schon. So installierte ich unter 3.5 das „User Agent Switcher„-Addon.
Als User Agent habe ich das eingetragen, was FF20 so überträgt:
Mozilla/5.0 (X11; Linux i686; rv:20.0) Gecko/20100101 Firefox/20.0
FF20_user_agent

Und schon kann ich mit meinen geliebten Browser wieder G+ ansurfen.

 

Warum ich nicht einfach Update? Nun, ich hasse Veränderungen. Warum soll ich mich jede Woche Monat umgewöhnen weil Entwickler meinen was ’neues‘ zu bringen? Möchte ich nicht. Dennoch teste ich neue Versionen an, so ist es ja nicht. Aber wenn ich sehe, in welche Richtung sich FireFox entwickelt hat ……