Gestern suchte ich bei Google-Maps (etwas unterm Grünen Pfeil, Fotos Aktivieren!) mit eingeblendeten Fotos die umliegenden Wälder ab. Da ich zB von Tim-Online wusste, das es in Ennepetal einen „Ehem.Bunker“ gibt, habe ich die stelle mal genauer abgesucht. Und in der Tat auch ein Bild gefunden mit dem titel „Ehemalige Bunkeranlagen Ennepetal“. *BAMM* – mir war klar, schaue ich mir an. 2h habe ich gesucht. Einiges anderes gefunden aber keinen Bunker. Leider. Hier mal ein paar Bilder, bei dem Stahldingen gehe ich von einen Sprengstoffbunker o.Ä. aus…

Was ich, dank Uwe weiß, … Das da im Krieg Fronttruppenteile lagendes Landesschützen-Bataillon 466 und die Flakscheinwerfer-Abteilung 479 oben.
Alte Flaghalterungen/Betonklötze/Seile soll es da in der nähe auch noch geben. Also fürs Wochenende schon wieder etwas vor ^^

So, was ich noch gefunden hatte, lies mich Zweifeln was ich tun soll. Mitten im tiefsten Unterholz fand ich ein Kinderschuh. Größe so um 22-26 oder so (kann das schlecht schätzen!). Habe zu erst nur ein Foto mit der Kamera gemacht und bin etwas weiter geschlichen. Dann aber zurück, etwas die erde um den Schuh beiseite geschoben in der Hoffnung nichts weiteres zu finden. Habe ich auch nicht, zum glück. Dennoch habe ich ein Foto mit dem iPhone und mit dem Tab gemacht, jeweils mit GPS-Koordinaten und den Punkt selbst nochmal als Landmark im Tab markiert. Man weiß ja nie. Zuhause angekommen schaute ich mir die Bilder an, überlegte kurz und druckte die Karte mit der Markierung und das Bild vom Schuh aus und ging zur Polizei. Trug alles vor und der Herr von der Wache Telefonierte mit der Ennepetaler Wache, weil die wohl zuständiger sind und bat mich dann, Richtung Ennepetal zu gehen, die Kollegen kämen mir dann entgegen. nach 30 Minuten kamen sie auch. Ich vor Ort (wer sich auskennt: Bushalte vorm Kruiener Tunnel auf Gevelsberger Seite) die Lage und mein Anliegen kurz besprochen. Sie waren auch der Ansicht, das da ein Kinderschuh nichts zu suchen hat. Wir dann Versucht direkt in die nähe zu Fahren, aber da stand ne Schranke mit Vorhängeschloss im Weg, zu Fuß weiter, dann versperrte und die Ennepe den weg. Also alles wieder zurück und von der anderen Seite angefahren und eine Waldkundige Anwohnerin getroffen, die auch den alten Pfad kannte. Dank meiner Genialsten Orientierung fand ich es auch fast sofort wieder (ich weiß nicht, von wem ich das Geerbt habe…) beim Fund sagten die beiden auch nochmals, das da ein Schuh nix zu suchen hat. Gefunden wurde zum glück nichts weiteres. Dann kamen die Fragen ^^
„Was Suchen sie eigentlich so mitten im Wald?“
„Och, hier soll es nen Bunker geben, den habe ich gesucht“
„oh, ein Urbexer oder ein Sprayer???“
„Urbexer“
„Klasse, mach ich auch ab und an“
…. wir waren uns einig, das man Urbexer mehr unterstützen und Kabelratten/Sprayer mehr jagen sollte aber dass das so nicht gehen würde, er aber absolut nichts dagegen hat und auch weiter fährt wenn er Leute mit Kameras auf einen Verlassenen Firmengelände sieht. Solange kein Einsatz offen ist. Nebenbei habe ich auch erfahren, warum die Polizei Hubschrauber einsetzt, wenn jemand un den Wald/Unterholz Flüchtet….. Die werden Träge wie Faultiere wenn man drin ist. Alle paar meter musste ich warten weil die nicht hinterher kamen :D
Hier mal  der Schuh und die Grobe Position:
https://www.layers-gedanken.de/IMG_20120729_171542.jpeg
und zwar etwas unterm grünen Pfeil:
https://maps.google.com/?q=51.30777777777777,7.349722222222222
(die kleinere „Lichtung“, etwas weiter noch)…