Jetzt, nach rund vier Monaten und nachdem ich mich ein wenig mit dem Space bei Manitu befasst habe, gefällt mir das sehr. Zuerst dachte ich, es sei alles kompliziert und undurchsichtig. Also die Einstellungen und Möglichkeiten. Aber bei näherer Betrachtung ist es ziemlich klasse!

Wenn man zB einen Benutzer anlegt, bekommt dieser einen Ordner zugewiesen mit -sagen wir mal- 200MB. Unter anderen auch einen „Web“-Ordner. Wie erreicht man den? Linux-User wissen es: http://dieurl.tld/~user/

Das ganze Webinterface bei Manitu wirkt sehr altbacken, aber man findet das was man sucht sofort. Ganz ohne Klicki-Bunti-Hoover-Effekte, Material-Design und/oder dieses unsägliche Responsive-Design-JavaScript-Kacke.

Ich habe es bis vor kurzen vermieden das Handbuch¹ mal anzusehen. Es ist aber absolut hilfreich! Denn ich bin ein Handbuch-Muffel bin: Ich fummle einfach so lange rum, bis es läuft ^^

Bisher habe ich immer mit Subdomains gearbeitet, zB images.nsa2go.de etc. Da ich aber keinen Zugriff darauf (Also Subdomain/DNS-Einstellungen) habe, musste eine andere Lösung her. Mein FTP-Script wollte ich nicht die Hauptzugangsdaten geben. Darum einen neuen Benutzer angelegt und das Script etwas umgebogen. Jetzt ist es halt nicht mehr „images.nsa2go.de/bildername.jpg“ sondern „nsa2go.de/~images/bildername.jpg“. Da kann ich sehr gut mit leben. Denn vorher lag ‚images‘ im selben Ordner wie das Blog. Sollte so jemand die Zugangsdaten kapern, ist der schaden sehr gering!

Bis hier hin bin ich schon mal sehr begeistert. Allerdings gibt es einen Punkt der mich ganz gewaltig stört: Datenbanken. Man kann diese im Webinterface nicht so benennen wie man möchte. Auch einen Kommentar dazu kann man nicht erstellen. Sieht dann so aus:
Bildschirmfoto-13
(db4778 habe ich nur eben zum Testen angelegt).

Bei 2-3 Datenbanken ist das nicht weiter schlimm. Aber wenn man wirklich 25 (oder im Größeren Paket auch mehr) angelegt hat, sollte man sich ein ‚gutes System‘ überlegen… Ich benutze, wenn ich mal wieder so einiges Teste, einfach ein Postit von Manitu 🙂

Ein weiterer Punkt der ein wenig ‚wurmt‘: Software-Installation. Man kann bei Manitu einiges an Software Installieren (zB Owncloud, WordPress, phpbb etc). Allerdings nur ins Hauptverzeichnis und nicht zB in einen Benutzerverzeichnis. Also einen User anlegen zB ~phpbb/ und dort ein Board installieren ist nicht. Das muss man dann Händisch machen. Ist zwar nicht schwer, aber so wäre es schön gewesen.

Seit einiger Zeit -ziemlich von Anfang an- lasse ich den UptimeRobot die Domain/den Space ‚Überwachen‘. Keinerlei Ausfälle bisher, erreichbarkeit: 100%. Das sah bei den vorherigen Hostern ganz anders aus:
Bildschirmfoto

Klar, Manitu ist nicht wirklich ‚billig‘. Ich hatte glück, das Manuel mir sehr sehr entgegen kam. Auch so ein Punkt der bei anderen Hostern so nicht geht. Kundenkontakt mit dem Inhaber… Pfft

Apropos Geld: Bezahlung per Überweisung ist bei Manitu gar kein Problem. Denn ich mag es einfach nicht, wenn irgendjemand Zugriff auf mein Konto hat. Kurz abgeklärt und alles war gut 🙂

Kurzum: Ich bin Vollumfänglich zufrieden mit Manitu und habe endlich einen Hoster gefunden, wo ich definitiv bleiben werde!

¹ = Das Handbuch ist derzeit in Bearbeitung/Aktualisierung, wie es mir ein Spatz vom Dach zuzwitscherte 🙂

Flattr this!